Sanierung und Architektur

Im Laufe der Jahre leiden Gebäude unter den Einflüssen der Nutzung sowie unter den Umwelteinflüssen enorm. Gleichzeitig hat sich während der letzten Jahre im Bereich Bau und Bauwesen einiges verändert. Effizientere Bauweisen und Möglichkeiten der Dämmung zum Energiesparen sind heute mehr gefragt denn je.

Ein weiterer Faktor, der die Sanierung im Zusammenspiel mit der Architektur in den Fokus setzt, ist, dass in den Städten der Wohnraum begrenzt ist. Eine Sanierung erfordert daher fachliches Wissen und Kompetenz, um diese fachgerecht durchzuführen. Ein erfahrener Architekt hat die Möglichkeit, ein altes Objekt in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Um im Vorhinein die Ergebnisse besser vorstellbar zu machen, eignet sich eine 3-D-Visualisierung der geplanten Änderungen.

Modernisierung, Renovierung und Sanierung der Architektur - ist das nicht das gleiche?

So wie wir Menschen unterliegen auch Gebäude einer Alterung. Ältere Gebäude bedürfen daher ebenfalls Pflege und Unterstützung, um weitere Jahre nutzbar zu sein.

Die Lebensweise der Menschen hat sich geändert und im Bereich Sanierung Architektur kann so einiges angepasst werden. Größere Räume, Wanddurchbrüche, Fenster an anderer Stelle oder gleich eine Glasfront? All dies ist möglich und einfach durchführbar. Auch mit energetischen Aspekten kann hervorragend gearbeitet werden. Hier kommt eine Sanierung ins Spiel, welche gleichzeitig eine Modernisierung beinhalten kann.

Eine Renovierung hingegen bedeutet, dass kleine Reparaturen durchgeführt werden und durch Maler- oder Bodenlegerarbeiten etc. das Gebäude wieder wie neu erstrahlt. Es bestehen somit eindeutige Unterschiede zwischen den Begriffen.

Verschönern und reparieren - die Renovierung

Von einer Renovierung wird dann gesprochen, wenn bei oder in einem Gebäude ästhetische Bedürfnisse und optische Mängel behoben werden. Dabei werden kleinere Mängel, die durch Umwelteinflüsse und eine tägliche Nutzung entstehen, beseitigt und das Erscheinungsbild verbessert. Renovierungsarbeiten verbessern das Gefühl des Wohnens und sind nicht unbedingt notwendig.

Beispiele für Renovierungen:

  • Erneuerung der Bodenbeläge
  • das Streichen von Fenstern und Türen
  • Maler- oder Tapezierarbeiten

Erneuern und verbessern - die Modernisierung

Bei der Modernisierung wird ein bestehendes Gebäude nachhaltig verbessert. Das bedeutet, dass eine Immobilie auf den neuesten energetischen Stand gebracht wird. Dadurch können Wohnkosten im Bereich Wasser oder Strom gesenkt werden und gleichzeitig wird der gesetzlichen Regelung zur Erhöhung des Brandschutzes und der Senkung des Bedarfs an Energie nachgekommen.

Beispiele für Modernisierung:

  • das Dämmen von Dach und Wänden
  • das Einsetzen von isolierten Fenstern und Türen
  • die Modernisierung der Heizung

Schäden und Mängel beheben - die Sanierung und die Architektur

Bei einer Sanierung liegt immer der Grund vor. Zum Beispiel wenn ein bedeutender Mangel besteht. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn eine Immobilie durch gravierende Mängel nicht mehr nutzbar ist.

Durch eine Sanierung wird eine Immobilie wieder nutzbar gemacht, wodurch der ursprüngliche Zustand wiederhergestellt oder gar verbessert wird. Gleichzeitig können bei Sanierungsarbeiten auch Modernisierungsarbeiten durchgeführt werden, um die Immobilie den heutigen Anforderungen anzupassen. Diese Arbeiten sollten in jedem Fall von Fachleuten durchgeführt werden, da in diesem Bereich rechtliche Vorgaben einzuhalten sind.

Beispiele für Sanierungen:

  • feuchte Keller trockenlegen
  • Reparatur des Daches
  • Undichtigkeiten und/oder Schimmelentfernung
  • Badsanierungen

Ein Architekt kann im Bereich Sanierung Grossartiges erreichen, indem er perfekte Pläne erstellt, die das Endergebnis anschaulich präsentieren.

Sanierung der vorhandenen Architektur nur von Spezialisten durchführen lassen

Alle Arbeiten, die eine Immobilie wieder in ihren Ursprungszustand versetzen, werden Sanierungsarbeiten genannt. Diese dürfen nur nach einer vorher erfolgten Bestandsaufnahme durch einen Fachmann durchgeführt werden. Dadurch, dass hier erhebliche Mangel oder Schäden behoben werden, wird auch von einer Wiederinstandsetzung gesprochen.

Hierzu zählen das Beseitigen von Schäden der Bausubstanz, wie zum Beispiel das Dach, die Fassade, Balkonen, Elektrik sowie die Entfernung von Feuchtigkeit, Schimmel oder morschen Balken. Die Sanierungsarbeiten sind, wie ersichtlich, sehr weit gefächert.

Im Grossen und Ganzen kann bei der Sanierung der Architektur von einer Stabilisierung gesprochen werden, wodurch eine Nutzung der Immobilie ermöglicht wird. Die Sanierung ist gerade in Städten ein wichtiger Faktor, um Wohnraum wieder lebenswert zu machen und das neue Bauen zu vermeiden. So können beispielsweise auch nicht benötigte Zwischenwände entfernt oder neue Raumtrenner geschaffen werden, um die Immobilie an die jeweiligen Bedürfnisse der Nutzung anzupassen. Es gibt viel in dieser Hinsicht zu beachten und keinesfalls darf dies ohne einen Fachmann durchgeführt werden.

Bestehen rechtliche Unterschiede?

Werden Renovierungsarbeiten wie das Streichen der Wände und weitere ästhetische Massnahmen durchgeführt, so können diese ohne Sorge vor rechtlichen Folgen durchgeführt werden.

Kommt es hingegen zu Massnahmen der Modernisierung, bei der Fenster, Türen oder eine Heizungsmöglichkeit getauscht werden, gilt es einiges zu beachten. Erfolgen die Arbeiten in einer Mietwohnung, ist der Vermieter darüber zu informieren. Führt der Vermieter eine Modernisierung der gesamten Immobilie durch, so darf er die entstehenden Kosten auf die Mieter umlegen. Zusätzlich gilt es zu beachten, dass Modernisierungen sehr oft vom Staat gefördert werden.

Durch die Sanierung werden somit Immobilien wieder in den Wohnzustand versetzt. Bei diesen aufwendigen Arbeiten sind Spezialisten gefragt, die gute Erfahrungen aufweisen und in den rechtlichen Angelegenheiten rund um das Bauen Bescheid wissen. Zusätzlich muss beachtet werden, dass für Immobilien vor einer Sanierung ein bauliches Gutachten notwendig ist. Insbesondere dann, wenn die ursprüngliche Raumaufteilung verändert wird.

Die Gebäudesanierung und die Planung

Kommt es zur Planung der Sanierung einer Immobilie, so sind nicht nur die entstehenden Kosten wichtig, sondern auch die Varianten der Ausführung. Zusätzlich müssen die rechtlichen Anforderungen eingehalten werden. Dadurch muss vor der Planung der Sanierung eine Begutachtung mit anschliessender Beurteilung erfolgen. Bei denkmalgeschützten Gebäuden ist außerdem sehr viel mehr zu beachten.

Wurde die Begutachtung durchgeführt und eine Beurteilung des Immobilienbestandes verfasst, so ist der erste Schritt erledigt. Durch die Begutachtung werden Schäden und eventuelle Probleme aufgedeckt, bauphysikalische Verhaltensweisen und die vorhandene Konstruktion der Immobilie ermittelt.

Nach der Begutachtung wird im nächsten Schritt die Entscheidung, ob eine Sanierung Sinn ergibt oder nicht, getroffen.

Folgende Faktoren entscheiden hier die Durchführung einer Sanierung:

  • der bauliche Zustand der Immobilie
  • die dicke der Wände
  • das Verhältnis der Wandflächen zur Fensterfläche
  • die vorhandenen Möglichkeiten der Warmwasserbereitung
  • die bestehende Heizungsanlage
  • die Ausrichtung der Immobilie und deren Lage
  • die Höhe der bestehenden Investitionssumme
  • das Ziel der Sanierung
    • Instandhaltung
    • energetische Modernisierung
    • die Aufwertung des Grundrisses
    • eine eventuelle Erweiterung der Immobilie

Diese wichtigen Faktoren legen den Grundstein für die Sanierung auch im Zusammenhang mit Architektur und deren Durchführung.

Technische Hilfsmittel zur Sanierung

Durch die moderne Technik ist nicht nur die Beurteilung einer Immobilie um ein Vielfaches vereinfacht worden, sondern auch die Planung der Sanierung. So kann zum Beispiel mittels der 3D Visualisierung im Bereich Architektur und Sanierung von einem Architekten das Bauvorhaben deutlich visualisiert werden. Dadurch können einfach Veränderungen oder zusätzliche Wünsche des Bauherrn berücksichtigt werden. Der Bauherr selbst wiederum hat einen direkten Einblick auf das bevorstehende Endergebnis der Umbauarbeiten.

Mit Hilfe der Grundriss Visualisierung in 3-D kann ebenso einfach die Immobilie im Innenbereich gestaltet werden und eventuelle Änderungen oder zusätzliche Massnahmen detailliert dargestellt werden. Lassen Sie sich unbedingt von einem erfahrenen Architekten vor der Sanierung der Architektur beraten. Ein Architekt kann Ihnen schon vorab ein Ergebnis aufzeigen und auch im Bereich der Kosten klare Auskünfte erteilen.